Japanischer Lifestyle am 21.4.

Die Ästhetik spielt in der japanischen Kultur eine herausragende Rolle – sei es in der Architektur, dem Ritus der Tee-Zubereitung, bei der Ikebana-Blumenkunst oder der Kalligraphie.  So gibt es für jede Kunst ein klares Regelwerk: für Bauwerke klare Proportionen, für jede Handlung eine definierte Bewegung, für jedes Gesteck eine klare Struktur, und für jedes Schriftzeichen eine festgelegte Pinselführung – jedesmal mit dem Ziel ein künstliches Produkt möglichst natürlich und harmonisch wirken zu lassen.

Weiterlesen: Japanischer Lifestyle am 21.4.

Das Judomaxx bebt wieder am 17.3.!

Wadaiko Kokubu beim Konzert

Speyer. Es ist wieder so weit:  Wadaiko Kokubu ist wieder in Speyer!  Wummernde Trommeln und sanfte Flötenklänge: Diese einzigartige Mischung fernöstlicher Musik erwartet interessierte Gäste am Samstag, 17. März, um 18 Uhr (Einlass: 17:30 Uhr) beim Taiko-Konzert der Gruppe Wadaiko Kokubu im Judomaxx.

Weiterlesen: Das Judomaxx bebt wieder am 17.3.!

Trommelworkshop am 17.3.

Möchten Sie selbst einmal die große Trommel schlagen lernen?  Wir bieten Ihnen am 17.3.2018 die seltene Gelegenheit dazu, von einem professionellen japanischen Instruktor mit Original-Instrumenten das Trommeln zu lernen.

Weiterlesen: Trommelworkshop am 17.3.

Ankündigung: Tee-Zeremonie am 16.3.

Tee-Zeremonie: Mehr als nur eine Tasse Tee

Speyer.  Die Tee-Zeremonie ist japanische Kultur in höchster Vollendung.  Sie ist eine spirituelle und ästhetische Disziplin, die das Ziel verfolgt das Selbst zu verfeinern.  Auf Japanisch „Chado“ (der Weg des Tees), steht sie prototypisch für die japanische Philosphie des „Do“: Um der Einzigartigkeit der Begegnung bei der Tee-Zeremonie gerecht zu werden muss man nicht nur das Ritual perfekt beherrschen, man muss sich auch darauf vorbereiten, und wenn das Einmalige stattfindet Alles geben, damit das Ritual perfekt wird.  Das gilt sowohl für das Äußere wie Kleidung, Werkzeuge und Blumenschmuck, als auch für die innere Einstellung.  Die grundlegenden Prinzipien um auf diese Art zu leben sind Harmonie, Respekt, Reinheit und Ruhe.

Weiterlesen: Ankündigung: Tee-Zeremonie am 16.3.

Zeichen setzen - 3 Kulturen, 3 Sprachen

Der Verein „Kopf hoch, Japan!“ e.V. (Deutsch-japanische Gesellschaft Vorderpfalz) bietet in Zusammenarbeit mit dem Beirat für Migration und Integration im Rahmen der Interkulturellen Woche 2017 die Gelegenheit drei Sprachen und Schriften mit ihren Besonderheiten und Gemeinsamkeiten kennenzulernen.  Die beiden Organisationen möchten mit dieser Veranstaltung im doppelten Sinne Zeichen für eine friedliche und harmonische Zusammenarbeit zwischen den Kulturen setzen - nicht nur zwischen der deutschen und anderen, sondern auch für die Zusammenarbeit zwischen den nicht-deutschen Kulturen in Deutschland.  Diese Veranstaltung ist ein Zeichen für die Zusammenarbeit zwischen der arabischen und der japanischen Kultur in Deutschland, und es werden dabei japanische, arabische und deutsche (Schrift)Zeichen gesetzt, um interkulturelle Lesezeichen zu gestalten.

Weiterlesen: Zeichen setzen - 3 Kulturen, 3 Sprachen

„Kopf hoch, Japan!“ feiert Grillfest

EröffnungSpeyer. „Unser Verein hat in diesem Jahr allen Grund, zu feiern“, sagte der stellvertretende Vorsitzende des Vereins „Kopf hoch, Japan!“, Dr. Martin Moser, in seiner Begrüßungsrede zum Grillfest des Vereins am vergangenen Samstag. Den wohl größten Erfolg stellt die Aufnahme des Vereins in den Kreis der deutsch-japanischen Gesellschaften Ende Mai in Lüneburg dar. Moser und seine Frau Tomoko, Vorsitzende des Vereins, waren eigens in die niedersächsische Hansestadt gereist, um an der Aufnahmezeremonie teilzunehmen.Gute Unterhaltung Anlass zum Feiern boten allerdings auch die anderen Veranstaltungen von „Kopf hoch, Japan!“, die in diesem Jahr durchgeführt wurden: Sowohl das Taiko-Trommelkonzert im Judomaxx im März, der Lifestyle-Tag in den Räumen der VHS Speyer im April als auch das Fest der Kulturen auf dem St. Guidostiftsplatz waren große Erfolge für den noch jungen Verein. Moser betonte in seiner Rede, wie stolz er auf das Engagement der Mitglieder sei und dass er davon überzeugt sei, dass die künftigen Veranstaltungen ebenso erfolgreich ablaufen werden. Anschließend bewährte sich der stellvertretende AbendstimmungVorsitzende auch als Grillmeister und bewirtete die rund 30 Gäste höchstpersönlich. Bis spät in die Nacht feierten die Mitglieder den bislang höchst erfolgreichen Weg des Vereins und die gelungenen Veranstaltungen in diesem Jahr. (sh)

Große Ehre für „Kopf hoch, Japan!“ - als Deutsch-Japanische Gesellschaft anerkannt

Ehepaar Moser mit Botschafter Yagi und seiner FrauLüneburg. Meilenstein für den Speyerer Verein „Kopf hoch, Japan!“ e.V.: Auf dem Mitgliedertreffen des Verbands der Deutsch-Japanischen Gesellschaften in Lüneburg vom 25. bis 27. Mai wurde der Verein einstimmig als Deutsch-Japanische Gesellschaft (DJG) aufgenommen. Im Rahmen des Mitgliedertreffens wurden die Teilnehmer durch Lüneburgs Bürgermeister, Eduard Kolle, im Fürstensaal der Stadt empfangen und nahmen anschließend an einer Stadtführung teil. Dabei trafen die Vertreter von „Kopf hoch, Japan!“ den japanischen Botschafter in Berlin, Takeshi Yagi (Bild), und den deutschen Botschafter in Tokyo, Dr. Hans Carl von Werthern.

Weiterlesen: Große Ehre für „Kopf hoch, Japan!“ - als Deutsch-Japanische Gesellschaft anerkannt

Ankündigung: Japanischer Lifestyle

Der Weg der Krieger

Speyer. Japan ist ein Land mit einer Jahrtausende alten Geschichte und Kultur. Der Verein „Kopf hoch, Japan“, der nach der Katastrophe von Fukushima gegründet wurde, zeigt jedes Jahr am Japanischen Lifestyle-Tag ausgewählte Aspekte aus der Kultur des ostasiatischen Landes. Am Samstag, 1. April, ab 13 Uhr widmet sich der Verein in den Räumen der Volkshochschule Speyer in der Bahnhofstraße 54 der Tradition der Samurai.

In Europa sind die Samurai hauptsächlich als Krieger bekannt. Hollywood-Filme prägen das Bild, das man im Westen von den Samurai hat. Doch sie waren mehr: Sie trieben als Ausgleich zum Kampf auch die Kultur in Japan voran und betätigten sich auf den Feldern der Kalligraphie, der Bonsai-Zucht, der „Ikebana“ genannten Kunst des Blumenarrangierens und dem "Weg des Tees“. Auch die Kimonos gehen auf die Samurai zurück.

Weiterlesen: Ankündigung: Japanischer Lifestyle

Das Judomaxx bebt

Trommler von Wadaiko KokubuSpeyer. Wummernde Trommeln und sanfte Flötenklänge: Diese einzigartige Mischung fernöstlicher Musik erwartet interessierte Gäste am Sonntag, 19. März, um 18 Uhr beim Taiko-Konzert der Gruppe Wadaiko Kokubu im Judomaxx in Speyer.

Die Gruppe besteht aus Chiaki Toyama, einem der führenden Meister des japanischen Bambusflötenspiels, und seiner Gruppe, die an der riesigen Taiko-Trommel und weiteren, kleineren Trommeln, eine Verflechtung von Kraft und Poesie schaffen. Sie spielen Lieder voller Sehnsucht und Leidenschaft und nehmen die Gäste mit auf eine Reise in fernöstliche Traditionen. Das Zusammenspiel der kontrastierenden weichen und harten Klänge steht dabei für die Harmonie von Körper, Geist und Seele.

Bereits im vergangenen Jahr waren Wadaiko Kokubu im voll besetzten Judomaxx zu Gast und begeisterten mit ihrer kraftvollen Performance die Zuschauer. Einen Eindruck der Darbietung können Sie auf Youtube bekommen.

Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten. Der Erlös geht an den Judo-Club der Schule von Otsuchi (Japan). (sh)

In Kürze:

Was? Taiko-Konzert mit Wadaiko Kokubu
Wann? 19.3.2017, 18:00 Uhr (Einlass ab 17:30 Uhr)
Wo? Judomaxx, Butenschönstraße 8, 67346 Speyer

Viel vor für 2017

Mitgliederversammlung von „Kopf hoch, Japan!“ e.V.

Speyer. Der Verein „Kopf hoch, Japan!“ blickt auf ein erfolgreiches Jahr zurück, wie die Vorsitzende, Tomoko Moser, zu Beginn der Versammlung betonte. Der Verein sei inzwischen fest im kulturellen Leben der Stadt Speyer verankert, zitierte der stellvertretende Vorsitzende, Dr. Martin Moser, die Stadtbürgermeisterin Monika Kabs, die dies bei der japanischen Musik-Matinee im Rahmen der interkulturellen Woche gesagt hatte.

MitgliederversammlungEin besonderer Höhepunkt war das Taiko-Konzert im Judomaxx im März, das bei Künstlern und Gästen für Begeisterung gesorgt und über 1.500 Euro an Spenden eingebracht hatte.

Aufgrund des großen Erfolgs ist eine Wiederholung der Veranstaltung am 19. März 2017 geplant.

Auch der japanische Lifestyle-Tag, der Sushi-Kurs und die Teilnahme am Fest der Kulturen seien erfolgreich gewesen, berichtete Moser. Darauf sei er stolz und bedankte sich bei den Mitgliedern, die dies durch ihren großen Erfolg möglich gemacht hatten. Im kommenden Jahr ist die Wiederholung aller Veranstaltungen angedacht. Zudem beschloss der Verein, der deutsch-japanischen Gesellschaft beizutreten. Darüber hinaus konnte der Verein einen Mitgliederzuwachs und einen leichten Zuwachs beim Vereinsvermögen verzeichnen. Demzufolge wurde die Vorstandschaft einstimmig entlastet. (sh)

Speyer ist bunt statt braun

Die Sopranistin Yumi Kawahara und die Pianistin Hisako NishizawaSpeyer. „Wir freuen uns sehr darüber, dass trotz der zahlreichen Parallel-Veranstaltungen in Speyer so viele Gäste zu uns gekommen sind und der Saal voll ist“, sagte der stellvertretende Vorsitzende des Vereins „Kopf hoch, Japan!“, Martin Moser, in seiner Begrüßungsrede. Schirmherrin Monika Kabs zeigte sich ebenfalls hoch erfreut. „Wenn man bedenkt, dass der Anlass der Vereinsgründung, die Katastrophe, ein sehr trauriger war, zeigt sich, dass aus etwas Schlechtem auch etwas Gutes erwachsen kann. Die Pianistin Hisako Nishizawa
Die Aktivitäten des Vereins beweisen außerdem: Speyer ist bunt statt braun. Das möchte ich in aller Deutlichkeit sagen“, so die Stadtbürgermeisterin. Sopranistin Yumi Kawahara und Pianistin Hisako Krämer boten während der Matinee traditionelle bis moderne Klänge der japanischen Musik und nahmen die Zuhörer mit auf eine Reise nach Fernost. Das virtuose Pianospiel Krämers sowie das beeindruckende Stimmvolumen Kawaharas versetzten die Zuhörer in Begeisterung. Lang anhaltender Applaus war der verdiente Lohn der beiden Künstlerinnen. Bei japanischen Tees, Snacks und Süßigkeiten klang der Sonntagvormittag gemütlich aus. (sh)

Besprechung in der Rheinpfalz.

Ankündigung: Musik zum Frühstück - Japanische Musik-Matinee

Yuki KawamotoSpeyer. Für Freunde der japanischen Musik wartet der Verein „Kopf hoch, Japan!“ mit einem Höhepunkt zum Monatsausklang auf: Am Sonntag, 25. September, findet ab 11 Uhr in der Villa Ecarius in der Bahnhofstraße 54 eine japanische Musik-Matinee statt. Die Matinee ist der Beitrag des Vereins zur interkulturellen Woche und bietet den Gästen traditionelle bis moderne Klänge der japanischen Musik. Sopranistin Yumi Kawahara und Pianistin Hisako Krämer nehmen die Zuhörer von 11.30 bis 12.30 Uhr mit auf eine Reise nach Fernost. Die Matinee steht unter der Schirmherrschaft der Speyrer Stadtbürgermeisterin Monika Kabs, die die Gäste um 11 Uhr begrüßen wird. Vor und während des Konzerts haben Gäste die Gelegenheit, japanische Tees, Snacks und Süßigkeiten zu genießen. (sh)