Ankündigung: Hochkarätiger Celloabend am 14. Oktober

Am 14.10.2012 findet um 17:00 Uhr im historischen Ratsaal von Speyer ein Benefizkonzert zu Gunsten der Oberschule in Takada statt.  Die Schirmherrschaft übernimmt freundlicherweise Herr Oberbürgermeister Hansjörg Eger.  Einlass ist ab 16:30 Uhr.

Es spielen Anne Schumacher (Violoncello) und Dominik Winterling (Klavier) Werke von Janáček, Debussy und Rachmaninow.

Programm

 

Leoš Janáček                   Pohádka (Märchen) für Violoncello und Klavier
1854 – 1928                       Con moto. Andante
Con moto. Adagio
Allegro

Claude Debussy              Sonate für Violoncello und Klavier d-Moll
1862 - 1918                       Prologue. Lent, sostenuto et molto risoluto
Sérénade. Modérément animé
Final. Animé

* * * PAUSE * * *

Sergei Rachmaninow     Sonate für Violoncello und Klavier g-Moll, op. 19
1873 - 1943                       Lento-Allegro moderato
Allegro scherzando
Andante
Allegro mosso

Der Eintritt ist kostenlos.  Es wird um Spenden für die Opfer des Erdbebens am 11.3.2011 gebeten.  Damit soll den Jugendlichen an der Oberschule von Takada zu einem regulären Schulunterricht verholfen werden.

In der Pause stehen Erfrischungsgetränke bereit.

Zu den Musikern:

Die Cellistin Anne Schumacher erhielt ihren ersten Unterricht in ihrem Heimatland am Conservatoire de Musique de la Ville de Luxembourg sowie am Conservatoire Rachmaninoff in Paris. Sie absolvierte 2001 ihren „Prix Supérieur" wo sie den ersten Satz des Konzertes von Edward Elgar mit dem Orchestre Philharmonique du Luxembourg als Abschluss in der Villa Louvigny interpretierte. Anschließend studierte sie von 2001 bis 2004 in London an der Guildhall School of Music & Drama in der Klasse von Louise Hopkins. Danach erfolgte ein Wechsel zu Prof. Roland Kuntze an die Staatliche Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Mannheim. 2005 gründete Anne Schumacher das „Semiramis-Quartett", mit dem sie das Zusatzstudium Kammermusik bei Prof. Susanne Rabenschlag absolvierte. Sowohl ihren Hauptstudiengang Violoncello als auch das Zusatzstudium schloss sie mit Bestnote ab. Das anschließende Master-Studium bei Prof. Martin Ostertag an der Hochschule für Musik in Karlsruhe beendete sie mit Auszeichnung. Darüber hinaus gaben ihr Künstler wie Ivan Monighetti, Claus Kanngiesser, Oleg Kogan, Rudolf Gleißner, Ragna Schirmer, Zoltan Paulich, Frank-Michael Guthmann, Sir Colin Davis weitere künstlerische Impulse.

Mit dem Semiramis-Quartett belegte sie diverse Meisterkurse und erhielt Anregungen durch das Verdi-, das Fauré- und das Mandelring-Quartett. Zudem wurde sie regelmäßig von der Stiftung „Live Music Now" zu Konzerten eingeladen und konzertierte u.a. in Kammermusikprojekten der Stiftung Villa Musica, auf Schloss Engers in Deutschland, in der Banque de Luxembourg und im Rittersaal des Schlosses Mannheim.

Durch ein Stipendium der Rhein-Neckar-Akademie im Jahr 2005/2006 konnte Anne Schumacher Orchestererfahrung im Kurpfälzischen Kammerorchester, im Philharmonischen Orchester Heidelberg, in der Deutschen Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz und am Nationaltheater Mannheim sammeln.

Anschließend wurde sie am Nationaltheater Mannheim für weitere drei Jahre engagiert.

Und spielt seitdem regelmäßig im Orchester  der Deutschen Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz und im Sinfonieorchester SWR Baden-Baden und Freiburg.

Zu ihren Kammermusikpartnern zählen die Geigerin Judith Calvelli-Adorno und die  Pianisten Pauliina Tukiainen und Dominik Winterling.

 

Dominik Winterling begann im Alter von fünf Jahren Klavier zu spielen und erhielt seinen ersten Unterricht bei Marianne Sälzl in seiner Heimatstadt Viechtach. Seine Gymnasialzeit verbrachte er am Musikgymnasium der Regensburger Domspatzen, wo er zunächst von Clemens Deget, später von Konrad Pfeiffer an der Hochschule für katholische Kirchenmusik Regensburg unterrichtet wurde. Weiterhin zählen der schottische Pianist Eryl Lloyd-Williams sowie Almut Plobner zu seinen Lehrern. Von 2001 bis 2006 war er Student von Prof. Ragna Schirmer im Studiengang Diplom Künstlerische Ausbildung Klavier an der Staatlichen Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Mannheim, wo er 2006 sein Studium mit der Bestnote abschloss.

Bereits während seiner Jugend gewann Dominik Winterling zahlreiche Preise bei diversen Klavierwettbewerben (u.a. erste Preise beim Wettbewerb „Jugend musiziert" 1994, 1995, 1996, den ersten Preis des Münchenener Klavierwettbewerbs 1994 und den zweiten Preis beim Nürnberger Klavierwettbewerb). Zuletzt gewann er im Februar 2006 den zweiten Preis beim „17. Concours International des Grands Amateurs de Piano" in Paris, dem Einladungen zu Konzerten in Rom, Mailand und Paris folgten.

Neben seiner künstlerischen Tätigkeit ist Dominik Winterling Absolvent der Universität Mannheim mit einem Diplom in Betriebswirtschaftslehre sowie Absolvent der Pariser Ecole Supérieure des Sciences Economiques et Commerciales (ESSEC) mit einem M.B.A. in Finanzierung und Marketing. Des Weiteren ist er ehemaliger Stipendiat der Deutsch Französischen Hochschule (DFH), des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) und des Bronnbacher Stipendiums des Kulturkreises der deutschen Wirtschaft im Bund der Deutschen Industrie.

Derzeit verantwortet er die Programmplanung des Internationalen Musikfestivals Heidelberger Frühling, einem der bedeutendsten Festivals für klassische und zeitgenössische Musik in Deutschland.