Wiedersehen nach 25 Jahren

Vertreter des Vereins „Kopf hoch, Japan!“ e.V. waren am Mittwoch zum Empfang des Gouverneurs Takuya Tasso in das Gästehaus der Gouverneur Takuya Tasso, Bereichsleiter Shinji Yoshida, Tomoko Moser, Dr. Martin Moser (v.l.n.r.)Landesregierung in Mainz eingeladen.  Der Gouverneur von Iwate, der Partnerpräfektur des Bundeslandes Rheinland-Pfalz, wollte sich bei dieser Gelegenheit für die rheinland-pfälzische Unterstützung nach dem Tsunami und Erdbeben im Jahr 2011 bedanken, Interesse für Iwate wecken, und Kontakte knüpfen.  So war beispielsweise der Wiederaufbau der Osawa Kindertagesstätte auch mit Spendengeldern unterstützt worden, die von verschiedenen Gruppierungen in Rheinland-Pfalz gesammelt worden waren.

 

Der Verein „Kopf hoch, Japan!“ e.V. (www.kopf-hoch-japan.de) hat in den letzten Jahren bei Veranstaltungen in Speyer mit freundlichen Unterstützung der Speyerer Stadtverwaltung Gelder für den Wiederaufbau von Schulen in der Krisenregion gesammelt.  Für den Verein sind dabei zwei Dinge von größter Bedeutung:  Zum einen möchte der Verein eine Gegenleistung für die Spenden bieten – so offeriert „Kopf hoch, Japan!“ e.V. bei seinen Veranstaltungen authentische Einblicke in die japanische Kultur, zum Beispiel in Kalligraphie, Bonsai, Kampfsport, Tees und Süßigkeiten, Speisen und vieles mehr.  Zum anderen ist dem Verein sehr wichtig, dass die Gelder schnell am richtigen Ort ankommen.  Dazu pflegt „Kopf hoch, Japan!“ e.V. direkte Kontakte z.B. zur Oberschule von Rikuzentakata und der Mittelschule in Otsuchi.  Die betroffenen Schulen konnten durch die freundlichen Spenden der Speyerer Bevölkerung so schnell und unproblematisch unterstützt werden.

 

Shinji Yoshida, Tomoko MoserAnlässlich des Empfangs erlebte die Vorsitzende des Vereins, Frau Tomoko Moser, eine freudige Überraschung:  ein Mitglied der hochrangigen Delegation aus Japan, Herr Shinji Yoshida, war Studienkollege von Frau Moser.  Seit der neunten Klasse besuchten Sie gemeinsam die Hanamaki-kita Oberschule, und anschließend die staatliche Universität Iwate.  Das letzte Mal hatten sie sich vor ca. 25 Jahren beim Universitätsabschluss getroffen.  Frau Moser und Herr Yoshida freuen sich auf eine zukünftige Zusammenarbeit.  Außerdem möchten sich die beiden bei einer privaten Japanreise von Frau Moser dieses Jahr wiedertreffen.  Frau Moser möchte sich vor Ort davon ein Bild machen, wie der Wiederaufbau in ihrer Heimat voranschreitet und wie die Spendengelder, die der Verein „Kopf hoch, Japan!“ e.V. gesammelt hat, eingesetzt wurden.