Große Ehre für „Kopf hoch, Japan!“ - als Deutsch-Japanische Gesellschaft anerkannt

Ehepaar Moser mit Botschafter Yagi und seiner FrauLüneburg. Meilenstein für den Speyerer Verein „Kopf hoch, Japan!“ e.V.: Auf dem Mitgliedertreffen des Verbands der Deutsch-Japanischen Gesellschaften in Lüneburg vom 25. bis 27. Mai wurde der Verein einstimmig als Deutsch-Japanische Gesellschaft (DJG) aufgenommen. Im Rahmen des Mitgliedertreffens wurden die Teilnehmer durch Lüneburgs Bürgermeister, Eduard Kolle, im Fürstensaal der Stadt empfangen und nahmen anschließend an einer Stadtführung teil. Dabei trafen die Vertreter von „Kopf hoch, Japan!“ den japanischen Botschafter in Berlin, Takeshi Yagi (Bild), und den deutschen Botschafter in Tokyo, Dr. Hans Carl von Werthern.

„Das war ein beeindruckendes Erlebnis“, berichtete die Vorsitzende des Vereins, Tomoko Moser. Bei dem interessanten und informativen Mitgliedertreffen habe man zum einen sehr viel über die Herangehensweise anderer DJGs an Kultur- und Austauschprogramme gelernt, so Moser weiter. Ein großer Gewinn des Treffens seien die direkten Informationskanäle, die sich daraus mit Generalkonsulat, Verband, anderen DJGs und deren Kooperationspartnern ergäben.  Außerdem hülfen die die zusätzlichen Möglichkeiten Kontakte zu knüpfen, speziell zum Austausch von Jugendlichen. Schließlich freut sich Moser über die offizielle Anerkennung des bisher Erreichten und die höhere Sichtbarkeit, die sich aus der Aufnahme auf die Web-Seiten des Konsulats und des Verbandes ergäben.  „Wir freuen uns auf zukünftige gemeinsame Projekte“, erklärte der stellvertretende Vorsitzende von „Kopf hoch, Japan!“, Dr. Martin Moser. Durch die Anerkennung als DJG firmiert der Verein künftig als „Kopf hoch, Japan! e.V. – Deutsch-Japanische Gesellschaft Vorderpfalz“. (sh)